Dazlak

DAZLAK
Deutsch­land 1997. 35 mm, Farbe, 88 Minuten. Produk­tion: Agora Film und BR. Regie: Helke Sander. Buch: Helke Sander, Silvo Lahtela. Kamera: Eigil Bryld. Schnitt: Barbara von Weiters­hausen. Ausstat­tung: Jürgen Rieger. Ton: William Franck, Musik: Wolf­gang Hamm. Produk­ti­ons­lei­tung: Susanne Schla­e­pfer. Redak­tion: Silvia Koller
Darsteller: Jenny Schlenzka (Jenny; Synchron­stimme: Anna Gries­bra­cher), Florian Lukas (Dazlak), Komi Togbonou (Wies­ba­dener Schwarzer), Cleo Kret­schmer, Peter Rappen­glück, Gaby Herz, Dietmar Mössmer, Joel Olano, Martin Blau
Urauf­füh­rung: 25.10.1997, Hof (Inter­na­tio­nale Film­tage). – Erst­sen­dung: 27.8.2002 (BR)

Zum Film
Der Film folgt Murphys Gesetz – was schief gehen kann, geht schief. Ein Road­movie mit einer jungen Femi­nistin, einem Skin­head und einem Schwarzen in Ober­franken.
Die 19jährige Jenny gerät durch ihre Hilfs­be­reit­schaft in Teufels Küche. Sie hat den Auftrag, einen Oldtimer für eine Hoch­zeit zu einem bestimmten Zeit­punkt ablie­fern. Die Rettung eines Skin­heads, der näch­tens betrunken in einen Graben gefahren ist, bringt Jenny in Schwie­rig­keiten: Der Oldie, mit dem sie unter­wegs ist,. ist verschmutzt, der Schein­werfer zerstört, die Polizei verbietet die Weiter­fahrt und Jenny selbst verliert den Job. Um sich gegen diese Unge­rech­tig­keit zu wehren, sucht und findet sie den Skin, den sie ihrem Boss als Beweis­mittel vorführen will, nimmt unter­wegs einen Schwarzen aus Wies­baden mit und verstrickt sich in ein Aben­teuer, das sie nach 24 Stunden einer Odyssee auf Land­strassen und Auto­bahnen wieder an den Ausgangs­punkt zurück­führt – mit demo­liertem Wagen und neuen Freunden.

Für den Verleih bitte an Agora-Film München wenden.